Paleo-Fallen

1 comment
Auch die Paleo-Ernährung hat leider ihre Fallen. Denn auch wenn sich Paleo generell auf gesunde Lebensmittel beschränkt und "Dickmacher" und Suchtstoffe eliminiert, gibt es durchaus manche Lebensmittel, die lieber nur in Maßen konsumiert werden sollten.

Hier ein paar "Fallen", in die viele in ihrer Anfangsphase tappen:
  1. Zu viel Obst: Ja, richtig. Obst ist war gesund und reich an Vitaminen und Nährstoffen, aber es enthält auch sehr viel Fruchtzucker. Dieser ist dem "natürlichen Zucker", also Saccherose, im Ausbau sehr ähnlich. Deshalb ist auch die Belastung des Darms bei der Verdauung von Fruchtzucker nicht zu unterschätzen. Fruchtzucker beeinflusst, wie normaler Zucker auch, den Fettabbau negativ und wir in der Leber vergleichsweise schnell in Körperfett umgewandelt. Obst gibt es bei uns im Überfluss - man sollte also aufpassen. Empfehlenswert sind bis zu zwei Portionen Obst pro Tag; und das am besten vor 15 Uhr.
  2. Zu viele Nüsse/Samen: Überkonsum an Nüssen und Samen ist für viele leider ein bekanntes Thema. Obwohl diese erlaubt sind und auch in Maßen erwünscht, enthalten vor allem viele Nüsse mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese können im Körper entzündlich wirken. Nüsse und Samen haben des Weiteren eine hohe Energiedichte, d.h. sie sind bei kleiner Masse sehr kalorienreich und damit wieder schwer verdaulich und reizend für den Darm.
  3. Zu viele Snacks: Hier ist das Hauptproblem ganz klar: bei einer Ernährungsumstellung, wie der zu Paleo oder gar AIP, sind Hungerattacken vor allem in der Anfangszeit ziemlich häufig. Der Körper verlangt noch nach alt bekanntem Essen und muss erst lernen  mit den neuen Lebensmitteln auszukommen. So kommt es oft dazu, dass man ausgerechnet auf die verbotenen Lebensmittel Heißhunger bekommt. Deshalb: Immer satt essen. Drei Mal pro Tag gute Portionen und nicht nur ein wenig essen. Und: bewusstes Essen und Genießen tricks den Kopf und Magen aus. Also immer beim Essen daran denken, wie gut diese Nahrungsaufnahme dem Körper tut.  
  4. Zu viel "Dickmacher": Leider enthalten auch viele paleokompatible Lebensmittel durchaus reichlich an Kohlenhydraten, wie z.B. Mandelmehl, Kartoffeln und Gebäck. Diese sind sehr kalorienreich und bei zu hohem Konsum ebenfalls kontraproduktiv beim Gewichtsverlust oder der Stoffwechselankurbelung. Es muss also auf die Größe der Portion und die Häufigkeit des Konsums geachtet werden. Am besten Leckereien wie Paleo-Muffins oder süße Pfannkuchen für Feste oder Feiern aufheben.

SHARE:

1 Kommentar

  1. Paolo Ernährung ist wirklich beeindrückend. Ich denke Sie könnten ein super Diät Coach werden. Wenn Sie noch eine Plattform für Investments einstellen möchten, dann empfehle Ich datenraum

    AntwortenLöschen

PROFESSIONAL BLOGGER TEMPLATES BY pipdig